Gîmenîtha Sahsnôtas Threcwîthî
   
 
  Schilde und Schildbau

Der Schildbau für ein einfaches, flaches, Rundschild:

Man nehme eine 10-12mm starke Sperrholzplatte, mit 70cm*70cm, und schneide es rund aus, miteinem Durchmesser von 70cm. Innen mittig schneidet man ebenfalls ein Kreis von ca. 13cm Durchmesser aus (Für den Eingriff unter dem Schildbuckel./ Die meisten Schildbuckel haben einen Wölbungsdurchmesser von 13-14cm.).

Jetzt alles schön mit Schleifpapier glatt abschleifen.

Anschließend Vorderseite gleichmäßig mit Leim bestreichen und ein,vorher ausgeschnittenes Stück Leinenstoff (rund ausgeschnitten mit einem Durchmesser 80*80cm) wir aufgelegt und ohne Falten aufgedrückt.

Danach das gleiche mit der Rückseite, aber mit einem keinerem Durchmesser (70*70cm) Leinenstoff.

Nun noch der überhängende Stoff nach hinten umschlagen und auch wieder mit Leim an der Rückseite ankleben.




Jetzt mit der gewünschten Grundfarbe bestreichen.





Nun wird der Griff gefertigt. Man nimmt am bessten ein Stück Eiche oder Buche von ca. 35-40 cm Länge und einem Querschnitt von 3*4cm und  Kanten rund. Jetzt rückseitig mittig über dem Schildbuckelloch mit 6 schmiedeeisernen Nägeln festnageln und vorn umschlagen. Nagelspitzen so umschlagen, daß die Spitzen ins Holz gehen. Tipp: kleine Löcher für die Nägel ins Griffstück vorbohren.
 



 

Nun eine Schablone mit dem gewünschten Motive erstellen und anschließend mit Bleistift auf dem Schild abzeichnen. Danach ausmalen und trocknen lassen.






Anschließend die Schildumrandung mit Rohhaut oder Leder einfassen. Am einfachsten nagelt man es kleinen Kupfernägeln.(Leder erst vorne befestigen und danach schön fest auf der Rückseite.)

 



Zum Schluß noch mittig, über dem Eingriffloch, den Schildbuckel mit schmiedeeisernen Nägeln befestigen.(Nagelspitzen wieder schön ins Holz umschlagen-Verletzungsgefahr.)



Kampferprobtes Schild.

Noch einige Schilde mit anderen Motiven.



Darstellung
 
Scotelingo
Sachsen um 700
(249 in 382 out)

Vom Norden her.
Wir sind eine Gemeinschaft von Freunden,
(0 in 335 out)

Ferah tôm sél
Altsächsisches Jungvolk
(0 in 325 out)

Soll dein Link hier stehen?
Dann melde dich einfach hier an:
=> Zur Anmeldung
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Es waren schon 5419 Besucher (14421 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=